Seit in den Sommerferien des Jahres 2006 am Oberlauf der Isar erstmals ein Kieselklang-Kurs angeboten wurde, nahmen bis heute mehr als 1000 Kinder, Jugendliche und Erwachsene an Veranstaltungen des Kiesel-Konservatoriums teil.

Während zahlreicher Workshops und Seminare in Kindertagesstätten und Jugendgruppen, Schulen und Hochschulen, Vereinen und Verbänden, Behörden und Betrieben, Erwachsenenbildungsstätten und Fortbildungsinstituten konnten die Teilnehmenden die Grundlagen der akustischen Klangerzeugung sowie des musikalischen Spiels auf Kieselsteinen kennenlernen und sich elementare Einblicke in die Kunde von den Steinen verschaffen. Bei diesen Begegnungen am Berührungspunkt von Natur und Kultur, die vor allem auch am Fluss und an offenen Kiesvorkommen stattfanden, wurde großer Wert auf eine ganzheitliche und erlebnispädagogische Vermittlung sowie auf die Erfahrung von Gemeinschaft durch gegenseitige Wertschätzung gelegt. Die akustisch-musikalische Beschäftigung mit dem jahrmillionenalten Naturmaterial Stein fördert immer auch soziale, emotionale, kognitive, ökologische, gestalterische und ästhetische Kompetenzen und schließt bewusst gewalt- und suchtpräventive Wirkungen mit ein.

Nicht zuletzt geht es immer auch um die Freude am gemeinsamen schöpferischen Tun.

Ungezählte Besucher unserer vielen Kiesel-Konzerte und Kooperationsdarbietungen mit anderen Künstlern und Vortragenden (Hans Schütz, Eberhard Pfeuffer, Josef und Vera Karner u.a.) konnten etwas vom Zauber der klingenden Kiesel mit nach Hause nehmen und sich vom überraschenden Sound der Gerölle zu einer eigenen kreativen Umsetzung des Gehörten anregen lassen.


Im 10. Jahr bietet Karl Michael Ranftl einige exponierte Veranstaltungen an Isar (München), Ammer (Weilheim, Altenau) und Lech (Landsberg, Steingaden) an.

So gibt es ein „kleines Kieselkonservatorium“ beim Kindertag im Gasteig, lithophone Beiträge zu Lesungen über Ammer, Amper und Lech, ein mythologisch-meditatives Angebot „Kiesel, Klang, Kontemplation“ und die Aufstellung eines Lithophons am neu gestalteten Lech-Erlebnisweg zwischen Landsberg und Füssen.

Gemeinsam mit einer Bank, die den Wanderer südlich von Dessau zum Verweilen einlädt, steht das Kiesel-Keyboard als dauerhafte Installation von Lyrik und Klang nahe an Wasser und Kies.                             


Folgendes Gedicht des Gründers des Kieselkonservatoriums kann dort gefunden werden:              


Kosmos und Kiesel

Gott schenkte uns im Kieselstein

vom Großen etwas Kleines.

Soll wohl ein Zeichen dafür sein,

dass Er und wir,

dass Dort und Hier

in Wirklichkeit sind Eines ….


2a_Kurse/2a_Kurse.html
2_Kiesel-Konservatorium_2.html